AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsabschluss

  1. Mit Aufgabe Ihrer Registrierung unterbreiten Sie uns ein Angebot, einen entsprechenden Vertrag mit Ihnen abzuschließen. Sie sind an Ihr Angebot für die Dauer von zwei Arbeitstagen in Frankfurt am Main gebunden. Innerhalb dieser Zeitspanne können wir die Annahme Ihres Angebots erklären, was im Regelfall automatisiert mit Durchführung der Registrierung erfolgt.
  2. Vertragssprache ist Deutsch.

Speicherung des Vertragstextes und Korrektur eingegebener Daten

  1. Der Vertragstext wird bei uns nicht gespeichert und kann nach Abschluss der Registrierung nicht mehr durch Sie abgerufen werden.
  2. Sie können diese AGB jedoch jederzeit ausdrucken.

Laufzeit

Sie können die Nutzung von Fixcosts jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Wir werden dann Ihre Daten löschen. Wir können den Vertrag mit Ihnen mit einer Frist von einer Woche kündigen. Kündigung per Email ist ausreichend.

Speicherung von Verträgen

Wenn Sie die Möglichkeit zum Hochladen von Verträgen nutzen, sind Sie verpflichtet, mindestens eine Sicherungskopie bei sich verfügbar zu haben und laufend zu kontrollieren, ob die Sicherungskopie noch OK ist. Fixcosts darf nicht als alleiniger Speicherort für Kopien Ihrer Verträge dienen.

Gewährleistung

  1. Ihnen stehen die gesetzlichen Ansprüche zu, sofern Sie Verbraucher im Sinne von § 13 BGB sind.
  2. Sofern Sie Unternehmer im Sinne von § 14 BGB sind, beträgt die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche ein Jahr. Die Wahl der Nacherfüllung obliegt unter Beachtung der gesetzlichen Grenzen uns.

Haftung

  1. Unsere Haftung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern nicht nachfolgend etwas Abweichendes vereinbart wird.
  2. Bei einfach fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist unsere Haftung der Höhe nach beschränkt auf die vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Besteller regelmäßig vertrauen darf.
  3. Die Verjährungsfrist für Ansprüche nach Absatz 2 von Bestellern, die Unternehmer iSv § 14 BGB sind, beträgt ein Jahr.
  4. Unsere Haftung für die einfach fahrlässige Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist ausgeschlossen.
  5. Die Absätze 2, 3 und 4 gelten nicht für Ansprüche aus der Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder des Lebens, bei arglistigem Handeln, bei Übernahme einer Garantie sowie für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz.

Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung

Die EU-Kommission hat unter der Adresse http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereitgestellt.

Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt, es sei denn, dass durch den Wegfall einzelner Klauseln eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt würde, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.